Klub-Geschichte

Aus einem bescheiden gestarteten Verein hat sich im Laufe der Zeit ein sehr aktiver Modelleisenbahnklub mit einem attraktiven Klubhaus, eindrücklichen Anlagen und einem lebhaften Klubleben entwickelt.

Im Januar 1980 haben sich einige Eisenbahn-Fans im damaligen Hotel Touring in der Vorstadt in Schaffhausen zu einer Orientierung in ungezwungenem Rahmen zusammengefunden. Am 21. 4. 1980 (Datum in den Statuten) erfolgte die Gründung des Modell-Eisenbahn-Klubs Schaffhausen, allerdings ebenfalls in ungezwungenem Rahmen, gab es doch kein Gründungsprotokoll, (noch) keine Statuten und keinen Vorstand. Die Gründungsmitglieder (Max Thierstein, Adolf Truninger, Hansueli Klopfenstein, Willi Gamper und Rolf Tiefenthaler) trafen sich einmal monatlich im Hotel Touring zum Fachsimpeln. Das erste Protokoll des MEKS stammt vom 19.9.1980. An diesem Abend wurde das erste Klublokal besichtigt, welches sich in einem SBB-Gebäude beim Güterbahnhof befand. Alle Mitglieder mussten aufgefordert werden, an der nächsten Versammlung einen Stuhl mitzubringen, da das Lokal völlig leer war. Im Hotel Touring wurde anschliessend ein Statutenentwurf überarbeitet und erste Ämter verteilt (Kassier: A. Truninger / Aktuar: H.U. Klopfenstein / Reiseleiter: M. Thierstein).

1981 trafen sich die Mitglieder alle vierzehn Tage im Klublokal. Die Klubtätigkeit war geprägt durch zahlreiche Reisen. Der geplante Bau einer Teststrecke in Spur N wurde wieder fallengelassen, da man Geleise von dieser Grösse glaubte nicht selber verlegen zu können. Die Planung sah stattdessen vor, eine ausgedehnte H0m-Anlage mit integrierter Spur H0 zu bauen. Der Mitgliederbeitrag war auf Fr. 250.- jährlich festgesetzt.

1982 plante man den Umzug in ein neues Klublokal, zuerst in eine 2-Zimmer-Mietwohnung, schliesslich in die Baracke der Stadt Schaffhausen im Mühlental, welche noch heute den MEKS beherbergt. Der Mietpreis betrug schon damals Fr. 30.- pro Monat, allerdinges erst nach einer Intervention, verlangte die Stadt doch zuerst Fr. 50.- ! Der Bau von Modellanlagen ging nun rasch vorwärts (für einige Mitglieder sogar zu rassig, unter Vernachlässigung der gewünschten Qualitätsansprüche). In relativ kurzer Zeit entstand eine grosse H0-Anlage mit integrierter H0m-Spur. Daneben plante man eine Anlage in Spur N. Kurzfristig hiess der Klub Modelleisenbahnklub Schaffhausen/Neuhausen am Rheinfall. Gäste durften höchstens drei bis vier "Schnupperbesuche" im Klub machen. Nachher wurde ein Beitritt gewünscht, um nicht "Dauerbesucher" im Klubhaus zu haben.

1983 wurde erstmals offiziell ein Vorstand gewählt mit M. Thierstein als Präsident, A. Truninger als Kassier, H.U. Klopfenstein als Aktuar und R. Spahn als Anlagenchef. Der H0-H0m-Anlagenbau schritt tüchtig voran, für die N-Anlage wurde vorerst einmal ein Unterbau erstellt. Im Klubhaus wurden durch Entfernen von Wänden diverse Veränderungen vorgenommen, mit zum Teil recht gefährlichen Elektro-Installations-Relikten.

1984 wurden in mehreren Etappen die Statuten überarbeitet. An der GV vom 29.3.1985 nahm der Klub die in den Grundsätzen noch heutige gültigen Statuten an. Der MEKS erhielt Strukturen, die ihn funktions- und lebenstüchtig machten. 1994 erfolgte die Einführung von verschiedenen Ressorts mit Ressortleitern.

Das Klubhaus im Mühlental gehört der Stadt Schaffhausen. Der Innenausbau mit den Anlagen ist Klubbesitz. Die ehemalige Fremdarbeiter-Baracke hat im Laufe der Zeit immer wieder Umbauten und grosse Veränderungen erlebt. Es ist ein attraktives Klublokal entstanden. Auf der Westseite befindet sich ein grosser Anbau mit einer Grillstelle und der Grosspuranlage. 2008/2009 konnte erfreulicherweise auf der Ostseite dank Sponsoren ein Anbau mit Werkstatt, Aufenthaltsraum und Küche realisiert werden.

Die meisten Vorstandsmitglieder blieben ihrem Amt über viele Jahre treu.

Präsident: Max Thierstein 1980-1986 / Heinz Wüest 1986 - 2003 / Othmar Naef 2003-2016 / Alfred Nyffenegger seit 2016
Vizepräsident: Robert Spahn 1982-1999 / Hanspeter Hämmerli 1999-2005 / Heinz Müller seit 2005
Aktuar: Hansueli Klopfenstein 1980-1986 / Heinz Müller seit 1986
Kassier: Adolf Truninger 1980-1986 / Hansueli Klopfenstein seit 1986
Klubhauswart: Robert Spahn 1982-1995 / Hanspeter Hämmerli 1995-2005 / Mike Heining 2005-2010 / Ueli Meier 2011-2017 / Matthias Maier seit 2017
Beisitzer: Heinz Müller 1985-1986 / Adolf Truninger 1986-1988 / Raymond Piguet 1988-1990 / Othmar Naef 1990-1995 / Hanspeter Hämmerli 1995-1999 / Othmar Naef 1999-2003 / Kurt Zimmermann seit 2003

Der MEKS, anfängliche eine reine Männergesellschaft, erlebte in seinem Klubleben eine entscheidende Wende, als 1988 viele Frauen als Passivmitglieder beitraten und sich fortan sehr aktiv am Familiensonntag, Grillabenden, Jahresschluss, Klubreise und an der Generalversammlung beteiligten. Diese Anlässe sind aus unserem Jahresprogramm nicht mehr wegzudenken. Seit 2002 hat der MEKS auch weibliche Aktivmitglieder.

Ein Höhepunkt im Jahresablauf ist immer wieder die Klubreise, die zu attraktiven und interessanten Eisenbahn-Reisezielen führt. Weitere Reise-Höhepunkte waren bestimmt auch die Oster-Reisen, die Heinz Wüest während seiner Präsidialzeit immer am Grün-Donnerstag organisierte.

Seit 1990 erscheint regelmässig ein Klubheft zur Generalversammlung mit sämtlichen wichtigen Unterlagen und seit 2000 ist der MEKS im Internet präsent: www.meks.ch.

Der Kontakt mit anderen Eisenbahnklubs wird rege gepflegt, speziell zu den Schaffhauser Nachbarn, dem Eisenbahn-Amateur-Klub Schaffhausen (EAKS), dem Eisenbahn-Amateur-Klub Feuerthalen (EAKF), unseren MEKS-Namensvettern in Schenkon (MEKS) und ganz speziell mit den "Trossingern" (Modelleisenbahnfreunde am oberen Neckar). Daneben gibt es regelmässig Besuche von oder bei anderen Klubs.

Seit 1996 werden im Zweijahresturnus Besuchstage durchgeführt (abwechselnd mit dem EAKS). Jedes Mal ist dies ein sehr erfreulicher Grossanlass, an welchem den unzähligen Modellbahnbegeisterten aus allen Bevölkerungsschichten ein pausenloser Grossbetrieb auf unseren Anlagen gezeigt wird. Diese Besuchstage sind Ansporn zur Weiterentwicklung und selbstverständlich auch eine Möglichkeit, das Vereinsbudget zu verbessern. Seit den Besuchstagen 2002 besitzt der MEKS ein Klubtenue: gelbe T-Shirts mit Klub-Logo und einer roten Re 460. Im Frühjahr 2017 wurde es ersetzt durch bordeaux-rote T-Shirts und Hemden mit aufgesticktem MEKS-Logo.

Der Modell-Eisenbahn-Klub Schaffhausen hat rund 60 Mitglieder. Jeweils am Freitag finden Bau- oder Fahrabende statt. Auf drei grossen Anlagen verkehrt in Spur IIm, H0, H0m und N das private Rollmaterial der Klubmitglieder. Es finden auch regelmässig Grillabende, Klubreisen sowie ein Jahresschlussfest mit Beteiligung von Familienangehörigen und statt.

 © 2017 MEKS | | 26.7.2017,08:43